czech1Konzert mit dem Czech Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck

"Operaplus.cz" Hana Ehlová 17.12.2015:
"Die österreichische Sängerin Nina Maria Edelmann beeindruckte am meisten in Brittens That Young Child aus der Kantate Ceremony of Carols, wo sich nur über Harfenbegleitung (ausgezeichnet: Jana Boušková) ihr satter, stellenweise überraschend dunkler Alt voll entfalten konnte, der auch dem Abendgebet aus Humperdincks Hänsel und Gretel sehr schöne Schattierungen verlieh."

→ Ausschnitte

 

kroneDer Barbier von Sevilla (ital)

Kultur, Oktober 2015, Fritz Jurmann:
[…] Eine tolle Bühnenerscheinung mit Persönlichkeit, einer Isabella Rossellini ähnlich, die sich auch glänzend bewegt und ihre dunklen Töne ebenso überzeugend ausspielt wie makel- und mühelose Koloraturen in der zentralen Bravour-Arie „Una voce poco fa“. […]

 „Neue“ Oktober 2015, Anna Mika:
„Rosina ist Nina Maria Edelmann […] Ihre Gestaltung der Partie könnte sich gut und gerne an großen Häusern hören lassen, so wunderbar, wie ihr Mezzo in allen Lagen klingt und so mühelos, wie die Koloraturen perlen. Und dankenswerter Weise ist sie keine süßliche Rosina, sondern ein sehr geradliniger Charakter.“

 „VN“ Oktober 2015, Christa Dietrich
[...] stimmlich ist Nina Maria Edelmann mit Artikulation, Timbre, Temperament und Höhe das Highlight […]

 

Liederabend mit Wiener Ensemble TRIS

Neue 30.10.2013 Anna Mika
[...] Nina Maria Edelmann ist besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Plangg. Die Altacherin lebt seit Jahren in Wien und hat im Ländle immer wieder als Sopran gastiert. Nun stellte sie sich als Mezzosopran vor, und dieser Fachwechsel erweist sich als äußerst vorteilhaft. Eine volltönende, entspannt geführte und wunderschön timbrierte Stimme hört man da, fähig zu weitgehendster Wortdeutlichkeit und vielen Ausdrucksnuancen. [...]

Liederabend mit Ensemble Plus

Vorarlberger Nachrichten 24.2.2007 Silvia Thurner:
Nina Plangg überzeugte mit ihrer poesievollen Deutung, die den Liedern große erzählerische Tiefe verlieh. Feine stimmliche Nuancen formten melodische Wendungen mit warmen Vokalklang [...]

"Türkenkind" Monooper von Wolfram Wagner

Gerhard Persché, Opernwelt November 2011
[..] Nina Plangg bewältigt in Tornquists aufs Wesentliche reduzierter, fantasievoller Inszenierung die Rückwandlung von der alten Frau zum kleinen Mädchen atemberaubend.[..]
pdf klang:punkte Herbst 2011

Der Neue Merker - 15. September 2011, Udo Pacolt
[..] Als Anna Maria faszinierte die junge Mezzosopranistin Nina Plangg in jeder Szene. Sie schaffte es, sowohl die tragischen wie auch die glücklichen Momente ihrer Rolle stimmlich und schauspielerisch überzeugend auszudrücken. Hervorragend ihre Wortdeutlichkeit, die so mancher Schauspielerin zur Ehre gereichen würde! Eine Idealbesetzung, zu der man dem „sirene“-Operntheater nur gratulieren kann.[..]

Das Tagebuch der Anne Frank

Liechtensteiner Vaterland 1.6.2006  
[...] Wunderbare Nina Maria Plangg  Als Anne Frank überzeugte restlos die grandiose Vorarlberger Sopranistin Nina Plangg [...]. Die vielseitige Vorarlberger Sopranistin [...], erfüllte die Gestalt der Anne Frank mit einem Empfindungsreichtum sondergleichen. [...] und beeindruckte durch ihre modulationsfähige Stimme und realistischen Gestik [...]  höchst eindrucksvoll durchmass.

Vorarlberger Nachrichten 29.5.2006
Ein kurzes Gastspiel, das tief beeindruckte: mit unglaublicher Bühnenpräsenz ließ Nina M Plangg das Mädchen Anne Frank erstehen.

[...] Die Altacher Sopranistin Nina M Plangg sang nicht nur den Part der Anne, sie war Anne Frank.

Neue Vorarlberger Zeitung 28.5.2006 Anna Mika  
Die Altacherin Nina Maria Plangg ist eine Idealverkörperung der Anne Frank, ihre Präsenz in Stimme und Spiel ist beeindruckend und erschütternd.

Wiener Zeitung 9.6.2006  
Die junge Sopranistin Nina Maria Plangg als Anne Frank nimmt das Publikum von Anfang an gefangen. Jeder Blick, jede Bewegung, jeder Ton ist stimmig und entführt in die klein gewordene Welt des Teenagers, macht Hoffnung, Angst und Aussichtslosigkeit beklemmend nachfühlbar. Eine großartige Leistung

OÖ Neues Volksblatt 20.06.2006  
[...] vor allem: die großartige schauspielerische und gesangliche Leistung der Sopranistin Nina Maria Plangg. Sie spielt nicht, sie „ist“ Anne Frank. Viel Applaus

Cain und Abel

Walter Weidringer, DIE PRESSE  
Von Huw Rhys James gewohnt kompetent geleitet, rieben sich im Ensemble der Musikwerkstatt Wien [...] in Paola Vianos etwas pseudo- mythischer Regie eindrucksvolle Sängerdarsteller wie Andreas Jankowitsch (Cain) und Nina Maria Plangg (Abel's Lamb), [...]

Falter April 2005  
Ebenfalls im Semperdepot, [...], zeigt die Musikwerkstatt um den Dirigenten Huw Rhys James „Cain and Abel“ [...] was die vier Sängerdarsteller, vor allem Nina Maria Plangg und Andreas Jankowitsch, [...].